Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Mitarbeiter motivieren in der Corona-Krise und im Home-Office


Die Welt steht auf dem Kopf, alles ist anders. Die aktuelle Situation stellt Unternehmen und Mitarbeiter vor große Herausforderungen. Für alle heißt es: Zu Hause bleiben. Deswegen arbeiten nun viele Angestellte im Home-Office. Ein improvisierter Arbeitsplatz, die sozialen Kontakte fehlen und dazu evtl. die Sorge um den eigenen Arbeitsplatz.

Unternehmen müssen nun das alltägliche Geschäft aufrecht halten und dazu ihre Mitarbeiter schützen. Das alles bedeutet ein großer organisatorischer Aufwand und viel Fingerspitzengefühl. Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter mit ein und zeigen Sie ihnen Wertschätzung!

Die richtige Kommunikation ist wichtig

So sehr Unternehmen sich auf das Management ihres Geschäftes konzentrieren, so sehr müssen sie allerdings auch ihre Kommunikation im Auge behalten. Im Home-Office brechen die sozialen Kontakte oft weg. Aus diesem Grund ist es wichtig, ein kollegiales Arbeitsumfeld zu schaffen. Führungskräfte sind gefordert, den regelmäßigen Austausch zu suchen, Mitarbeiter mit ein zu binden und sie dadurch zu motivieren.

Tipps: Mitarbeiter in Krisensituationen motivieren

Wie sollen Unternehmen es schaffen, dass ihre Mitarbeiter erfolgreich und zufrieden im Home-Office arbeiten? Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt.

> Regelmäßige Kommunikation hat Priorität

Je weniger Sie Ihre Mitarbeiter sehen, desto mehr müssen Sie kommunizieren. Virtuelle Meetingräume, Chatfunktionen oder Video–Konferenzen machen es möglich. Hierbei ist es auch wichtig, ein wenig Zeit für Smalltalk einzuplanen!

> Der richtige Umgang

Vertrauen, Respekt, Offenheit und Rücksichtnahme – gerade in dieser Zeit und Situation – helfen Mitarbeitern, sich als Teil des Unternehmens zu fühlen. Freundlich zu sein ist einfach. Hören Sie mehr zu.

> Organisation ist das A und O

Regelmäßige und verbindliche Absprachen und ToDo-Listen erleichtern den Arbeitsalltag – auch im Home-Office.

> Neue Kanäle nutzen

Sicher gibt es eine Vielzahl von Kanälen, die im Unternehmen bereits genutzt werden: das Intranet oder der Austausch über digitale Gruppen. Die vorhandenen Kanäle müssen nun mehr denn je genutzt werden, um Mitarbeiter auf dem Laufenden zu halten und sie somit einzubeziehen. Fördern Sie das Gemeinschaftsgefühl.

Ist das einfach? Nein. Jedoch sind Mitarbeiter weiterhin das wichtigste Kapital, dass ein Unternehmen hat. Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter weiterhin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.